Bergdorf Laret

Kühe, Schafe, Ziegen, Pferde - unsere Nachbarn

Die landschaftliche Schönheit der alpinen Siedlungsräume ist im Laufe von Jahrtausenden entstanden. Weil die Täler sumpfig waren, von Wäldern durchzogen, wenig lichdurchflutet und von Überschwemmungen bedroht, wurden bäuerliche Ansiedlungen an den Berghängen gegründet.

Vor mehr als tausend Jahren sind im Samnauntal die ersten Siedler sesshaft geworden (siehe auch "Besiedlung von Samnaun"). Über viele hundert Jahre haben die Bergbauern eine Kulturlandschaft gestaltet, die sowohl die Funktion als Schutz- wie auch als Nutzlandschaft erfüllt. Dies schafft sowohl die Grundlage für vielfältige Ökosysteme und Kulturlandschaften als auch die wichtige Schutzfunktion der Siedlungsräume vor Erosionen, Murgängen und Lawinen.

Weil Samnaun seit 1892 schweizerisches Zoll-Ausschlussgebiet ist, gelten auch für die Landwirtschaft eigene Regeln und die Bauern sind gezwungen, ihre Produktion im Tal zu verarbeiten und zu verkaufen. Rund 550 Tonnen Milch werden jährlich in der gemeindeeigenen Käserei verarbeitet, wovon nur rund 20 Tonnen zu einem reduzierten Zollansatz in die Schweiz eingeführt werden dürfen. Der Rest muss in der Hotellerie, der Restauration sowie im Verkaufsgeschäft an Gäste und Einheimische abgesetzt werden.